13
.
09
.
2022

|

Durchschnittliche Lesezeit

6 Min.

VPV Lebensversicherung kündigen

VPV Lebensversicherung kündigen: So geht’s richtig!

Magnus KaminskiGeprüft Symbol
geprüft von 
Magnus Kaminski

Legal Tech Experte

Stephanie Prinz
Autor: 
Stephanie Prinz

Das Wichtigste in Kürze

  • Sie entscheiden als Kundin oder Kunde selbst, ob und wann Sie Ihre VPV Lebensversicherung kündigen. Der Versicherer darf zwar Form und Frist vorgeben, sonst aber keine wesentlichen Einschränkungen machen
  • Der Nachteil der Kündigung: Der Versicherer zahlt nur den Rückkaufswert aus, der in vielen Fällen unterhalb der eingezahlten Beiträge liegt. Grund dafür sind die hohen Abschluss-, Verwaltungs- und Stornokosten, die der Versicherer in Abzug bringt
  • Der Widerruf hat gleich mehrere Vorteile und ist wegen rechtlicher Fehler in vielen Versicherungsverträgen noch Jahrzehnte nach dem Abschluss möglich. Daher sollten Sie Ihre Police in jedem Fall anwaltlich prüfen lassen

Erhalten Sie mit einem Widerruf Ihrer Lebensversicherung in nur drei Schritten einen Großteil Ihrer Beiträge zuzüglich Zinsen zurück.

Jetzt kostenlos prüfen

1Allgemeines zur Versicherungsgesellschaft

Die VPV Versicherung ist eine deutsche Versicherungsgesellschaft mit rund 570 Mitarbeitern, die vor allem im Privatkundengeschäft tätig ist. Der Schwerpunkt liegt auf Lebens- und Sachversicherungen, wobei auch zahlreiche Berufsunfähigkeits- und Unfallversicherungen angeboten werden. Die Gesellschaft ist ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit, was die Besonderheit mitbringt, dass alle Kunden automatisch auch Vereinsmitglieder sind.

Auch die VPV Lebensversicherungen waren in den letzten Jahren immer wieder von erheblichen Zinssenkungen, die vor allem auf die Niedrigzinspolitik der EZB zurückzuführen sind, betroffen. Angesichts der aktuellen Zinslage ist von einem Neuabschluss klassischer Kapitallebensversicherungen heute dringend abzuraten.

 

2VPV Lebensversicherung kündigen: So gehen Sie vor

Wenn Sie Ihre VPV Lebensversicherung kündigen möchten, müssen Sie dazu die vom Versicherer vorgegebene Form einhalten. Diese findet sich in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB), wobei zwischen Schrift- und Textform zu unterscheiden ist:

  • Die Schriftform umfasst ausschließlich Kündigungen per Brief und Fax
  • Bei der Textform sind zusätzlich E-Mails zugelassen

Beachte:

Die VPV Lebensversicherung schreibt einheitlich die Schriftform vor. Sie müssen also tatsächlich ein „echtes Schreiben“ an den Versicherer senden.

Halten Sie die vorgegebene Form unbedingt ein, da Ihre Kündigung sonst unwirksam sein kann. Die wenigsten Versicherungsgesellschaften weisen ihre Kunden von sich aus darauf hin, dass sie nicht wirksam gekündigt haben. 

Beachten Sie beim Aufsetzen Ihres Kündigungsschreibens außerdem folgende Punkte

  1. Adressieren Sie die Kündigung richtig und nennen Sie Ihre Vertragsdaten, insbesondere die Kunden- und die Versicherungsnummer, um eine schnelle Zuordnung zu ermöglichen.
  2. Verwenden Sie den Begriff „Kündigung“, damit der Versicherer Ihren Wunsch richtig versteht und nicht etwa von einem Antrag auf Freistellung von der Beitragszahlung ausgeht.
  3. Nennen Sie einen konkreten Kündigungstermin oder kündigen Sie zum „nächstmöglichen Zeitpunkt“, sodass der Vertrag mit Ablauf der Versicherungsperiode endet.
  4. Bitten Sie den Versicherer um eine möglichst schriftliche und zeitnahe Kündigungsbestätigung sowie um Berechnung und Überweisung des vertraglichen Rückkaufswertes.
  5. Unterschreiben Sie die Kündigung händisch

Nach deutschem Zivilrecht muss der Absender eines Schreibens im Zweifel beweisen, dass es beim Empfänger angekommen ist. Daher sollten Sie für einen Zugangsnachweis (Faxbericht, Rückschein beim Einschreiben) sorgen und diesen aufbewahren, bis Sie die Kündigungsbestätigung in den Händen halten. 

3Welche Fristen müssen eingehalten werden?

Als Versicherungsnehmerin oder Versicherungsnehmer müssen Sie – wie bei anderen Verträgen auch – bestimmte Kündigungsfristen einhalten, wenn Sie Ihre VPV Lebensversicherung kündigen möchten. Grundlage hierfür ist § 11 Abs.3 Versicherungsvertragsgesetz (VVG), nach dem die Frist zwischen einem und drei Monaten dauern darf. Der Vertrag endet dann zum Ende der laufenden Versicherungsperiode (§ 168 Abs.1 VVG).

Bei der VPV beträgt die Kündigungsfrist drei Monate zum Ende der Versicherungsperiode. 

Die Versicherungsperiode beginnt mit Abschluss der Police und dauert ein Jahr (§ 12 VVG). Haben Sie Ihre Lebensversicherung etwa am 01.08. abgeschlossen, endet die Versicherungsperiode am 31.07. Bei einer dreimonatigen Frist muss Ihre Kündigung dann spätestens am 30.04. beim Versicherer angekommen sein, um noch im selben Jahr wirksam zu werden.

Achtung: Kommt Ihre Kündigung zu spät an, wird sie erst mit Ende der folgenden Versicherungsperiode wirksam. Daher ist ein Zugangsnachweis besonders bei knappen Kündigungen unverzichtbar. 

Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie Ihre VPV Lebensversicherung auch außerordentlich kündigen. Das ist nach § 40 Abs.1 VVG der Fall, wenn der Versicherer die Prämien erhöht, ohne Ihnen im gleichen Schritt bessere Leistungen zu bieten. Einen Monat vorher muss die Versicherungsgesellschaft Sie sowohl auf die Anpassung selbst als auch auf das damit verbundene Sonderkündigungsrecht hinweisen (§ 40 Abs.2 VVG).

4VPV Lebensversicherung kündigen: Welche Gründe gibt es?

Für viele Kunden gibt es immer mehr Gründe, ihre VPV Lebensversicherung zu kündigen oder den Vertrag beitragsfrei zu stellen. Letzteres trifft (Stand 2022) auf rund 30 Prozent aller laufenden Versicherungsverträge zu. Besonders folgende Punkte sind der Auslöser für den Kündigungswunsch eines großen Teils der Versicherungsnehmerinnen und Versicherungsnehmer: 

  • Niedrige Zinsen: Die Niedrigzinspolitik der EZB wirkt sich in Form sinkender Überschüsse und Garantiezinsen unmittelbar auf kapitalbildende Lebensversicherungen aus. Zwischen 2000 und 2022 sind die Höchstrechnungszinsen der EZB von 4,0 auf 0,25 Prozent abgesunken. Dass hier keine nennenswerte Rendite mehr zustande kommen kann, liegt mehr oder weniger auf der Hand
  • Hohe Kosten: Lebensversicherungen verursachen hohe Kosten, die aufgrund der niedrigen Zinsen doppelt schwer wiegen. Denn auf der einen Seite vermehrt sich das Vertragsvermögen kaum, auf der anderen Seite wird es durch die Gebühren immer weiter vermindert. Besonders in den ersten Jahren, in denen die Abschlusskosten anfallen, ist von den Beiträgen oft nicht mehr viel übrig
  • Fehlende Flexibilität: Mittlerweile gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Geldanlage zu betreiben, insbesondere an den Aktienmärkten ist es einfach und günstig wie nie zuvor. Lebensversicherungen lassen sich an diesen geänderten Bedarf und die Wünsche vieler Kunden aber nicht oder nur mit weiteren hohen Kosten anpassen

Besonders in Kombination kommt der Kosten- und Zinspolitik vieler Lebensversicherer eine große (negative) Bedeutung zu. 

Aufgrund der Konditionen ist der Abschluss klassischer Kapitallebensversicherungen heute nicht mehr zu empfehlen. Laufende Verträge sollten, wenn es sich nicht um gut verzinste Altverträge handelt, möglichst beitragsfrei gestellt oder sogar aufgelöst werden. So vermeiden Sie weitere Kosten und Verluste

Lassen Sie sich bei helpcheck beraten und finden Sie den für Sie besten Weg, Ihre Lebensversicherung loszuwerden.

Jetzt prüfen

5Die Auszahlung des vertraglichen Rückkaufswerts

Der Rückkaufswert sagt aus, welchen Wert Ihre Lebensversicherung aus Sicht der Versicherungsgesellschaft hat. Er wird ausgezahlt, wenn Sie Ihre VPV Lebensversicherung kündigen (§ 169 Abs.1 VVG). Der Versicherer ist verpflichtet, den Rückkaufswert nach transparenten und nachvollziehbaren, versicherungsmathematischen Grundsätzen zu berechnen (§ 169 Abs.3 VVG). So ist sichergestellt, dass Sie nicht übermäßig benachteiligt werden.

Übrigens: Der Rückkaufswert muss mindestens bei 50 Prozent der eingezahlten Beiträge liegen. Selbst wenn er nach der Berechnung niedriger wäre, ist das die „absolute Untergrenze“.

Hilfsformel:

Rückkaufswert = Eingezahlte Beiträge – Risikoanteile (BU- oder Todesfallschutz) + Überschüsse und Zinsen – Abschluss- und Verwaltungskosten – Stornopauschale

Der sogenannte Stornoabzug (= Kündigungsgebühr) ist nur zulässig, wenn er im Versicherungsvertrag vereinbart wurde, beziffert und der Höhe nach angemessen ist (§ 169 Abs.5 VVG). Fehlt eine entsprechende Vereinbarung, darf der Versicherer keine zusätzlichen Kündigungskosten in Rechnung stellen. 

Für die Berechnung des Rückkaufswerts gilt das Stichtagsprinzip. Zu ermitteln ist der Wert am letzten Tag der Versicherungsperiode, da erst hier die tatsächlichen Wertverhältnisse bekannt sind. Entsprechend dauert es meist noch einige Tage, bis Sie das Geld überwiesen bekommen.

6Todesfall beim Versicherungsnehmer: VPV Lebensversicherung kündigen

Lebensversicherungen gehören zum übertragbaren Vermögen. Das ist übrigens auch der Grund dafür, dass Sie Ihre Police ohne Weiteres an einen Dritten verkaufen können. Stirbt der Versicherungsnehmer, geht die Lebensversicherung entsprechend der gesetzlichen oder einzeltestamentarisch vereinbarten Erbfolge auf den Erben über. Er tritt in die rechtliche Stellung des Verstorbenen ein. 

Daher können Sie eine geerbte VPV Lebensversicherung auch kündigen, den Vertrag beitragsfrei stellen und widerrufen. Außerdem können Sie das widerrufliche Bezugsrecht ändern, die Prämien anpassen oder zusätzliche Leistungsbausteine abschließen. 

Bei der Kündigung einer übernommenen Lebensversicherung sollten Sie – ergänzend zu obigen Grundsätzen – noch folgende Punkte beachten

  • Weisen Sie den Versicherer rechtzeitig auf den Erbfall hin
  • Legen Sie einen Nachweis, etwa den Erbschein, in Kopie vor
  • Ändern Sie die Bankverbindung und gegebenenfalls das Bezugsrecht, falls Sie letzteres nicht vom Versicherungsnehmer übernommen haben

So stellen Sie sicher, dass Sie Ihre geerbte VPV Lebensversicherung kündigen können, ohne mit zeitaufwendigen Rückfragen des Versicherers beschäftigt zu sein. 

7VPV Lebensversicherung kündigen oder widerrufen? Ihre Optionen im Überblick

Wenn es darum geht, die eigene Police aufzulösen, kommt immer wieder die Frage auf, ob es tatsächlich sinnvoll ist, die VPV Lebensversicherung zu kündigen. Denn dabei handelt es sich zwar um die bekannteste, aber auch die teuerste Möglichkeit. Deutlich attraktiver ist der Widerruf der Lebensversicherung. Wir geben einen Überblick.

Die Kündigung: Komfortabel, aber teuer

Um die eigene Lebensversicherung zu kündigen, reicht ein Schreiben an die Versicherungsgesellschaft aus. Dadurch ist die Kündigung vergleichsweise komfortabel, wobei die transparenten Berechnungsmethoden schnell darüber hinwegtäuschen, wie teuer sie tatsächlich sein kann. Das folgende Beispiel zeigt, mit welchen Kosten und Verlusten Sie rechnen müssen, wenn Sie Ihre VPV Lebensversicherung kündigen: 

Sie lösen den Vertrag nach 10 Jahren (= Ablauf der 10. Versicherungsperiode) auf. Bis dahin wurden 20.000 Euro eingezahlt und insgesamt 2.400 Euro an Überschüssen und Zinsen gutgeschrieben. Abschluss- und Verwaltungskosten fallen in Höhe von 3.500 Euro an. Als Stornopauschale stellt der Versicherer weitere 1.000 Euro in Rechnung. Der Rückkaufswert beträgt 17.800 Euro, wodurch Sie einen Verlust in Höhe von 2.200 Euro realisieren. 

Ähnlich sieht es bei den meisten kapitalbildenden Lebensversicherungen aus. Durch die hohen Kosten entsteht selbst über die gesamte Laufzeit des Vertrags schnell ein Verlust. Zusätzlich sollten Sie die Inflation berücksichtigen, durch die das Vertragsvermögen um rund zwei Prozent zusätzlich pro Jahr schrumpft.

Daher raten wir grundsätzlich davon ab, die VPV Lebensversicherung ohne Prüfung der Alternativen zu kündigen. Denn so verschenken Sie im Zweifel bares Geld!

Jetzt prüfen

Der Widerruf: Nutzen Sie das Ass im Ärmel!

Als Versicherungsnehmerin oder Versicherungsnehmer können Sie Ihre Lebensversicherung innerhalb von 30 Tagen nach dem Abschluss widerrufen (§§ 8, 152 Abs.1 VVG). Die Widerrufsfrist beginnt, wenn Ihnen der Versicherungsnehmer folgende Unterlagen zur Verfügung gestellt hat (§ 8 Abs.2 VVG): 

  • Versicherungsschein (die eigentliche Police)
  • Auszug aus den Allgemeinen Versicherungsbedingungen
  • Pflichtinformationen nach den VVG-InfoV
  • Widerrufsbelehrung, die dem Deutlichkeitsgebot entspricht

Lässt der Versicherer einige der Pflichtdokumente weg oder entspricht die Widerrufsbelehrung nicht dem Deutlichkeitsgebot, beginnt die Widerrufsfrist nicht zu laufen. Fristen, die nicht beginnen, können nach allgemeinen juristischen Grundsätzen auch nicht mehr enden. Dadurch haben Sie als Verbraucherin oder Verbraucher dann ein „ewiges Widerrufsrecht“.

Der Clou:

Besonders in Lebens- und Rentenversicherungsverträgen aus den Jahren 1994 bis 2007 sind unwirksame Widerrufsbelehrungen enthalten. Diese Verträge – zu denen möglicherweise auch Ihre VPV Lebensversicherung gehört – können noch heute widerrufen werden.

Mit einem Widerruf Ihrer Lebensversicherung profitieren Sie gegenüber der Kündigung von folgenden Vorteilen

  • Der Widerruf wird sofort und nicht erst zum Ende der Versicherungsperiode wirksam
  • Der Versicherer muss die gesamten Gewinne, die er mit Ihrem Geld erwirtschaftet hat, an Sie auszahlen. Eine Beschränkung auf den Garantiezins besteht nicht
  • An Kosten sind nur die Verwaltungsgebühren und Risikoanteile abziehbar. Abschluss- und Stornokosten dürfen nicht in Rechnung gestellt werden

So muss der Versicherer beim Widerruf bis zu 150 Prozent der eingezahlten Prämien wieder auszahlen. Gegenüber der Kündigung erhalten Sie so mehrere tausend oder sogar zehntausend Euro mehr ausgezahlt.

8VPV Lebensversicherung kündigen: Jetzt Beiträge zurückholen!

Indem Sie Ihre VPV Lebensversicherung kündigen, verlieren Sie unter Umständen viel Geld – und lassen zusätzliche Gewinne durch einen Widerruf einfach auf der sprichwörtlichen Straße liegen. Da der Widerruf aber nicht immer die lukrativste Alternative zur Kündigung ist, ist hier eine anwaltliche Beratung unumgänglich

Bei helpcheck lassen Sie sich kostenfrei von erfahrenen Anwälten für Versicherungsrecht beraten. Dazu stellen Sie uns einfach die Dokumente, die Sie vom Versicherer erhalten haben, zur Verfügung. Wir ermitteln, wie Sie den Vertrag am besten auflösen, und erstellen die entsprechenden versicherungsmathematischen Berechnungen.

Sie tragen keinerlei Kostenrisiko. Vereinbaren Sie am besten schon jetzt Ihre unverbindliche Beratung! 

Nur wenn der Widerruf erfolgreich und die Auszahlung höher als der Rückkaufswert ist, fällt für die Leistungen unserer Partneranwälte ein Honorar an. Es beträgt zwischen 29,75 und 39,75 Prozent des erzielten Mehrwerts, wodurch der Rückkaufswert unberührt bleibt.

Jetzt prüfen

Häufige Fragen

Kann ich auch eine VPV Riester Lebensversicherung kündigen?

Faq Icon

Kann ich meine VPV Lebensversicherung selbst widerrufen?

Faq Icon

Meine Lebensversicherung wurde bereits gekündigt – was tun?

Faq Icon

Was kosten die Leistungen der helpcheck-Partneranwälte?

Faq Icon

Faq Icon

Faq Icon

Faq Icon

Faq Icon

Faq Icon

Über den Autor

Stephanie Prinz

Stephanie Prinz

Stephanie Prinz ist bei helpcheck seit 2018 im Bereich Business Development tätig. Bereits während Ihres abgeschlossenen Master Studiums der Kommunikationswissenschaften an der RWTH Aachen interessierte Sie sich für Verbraucherrechte und absolvierte im Zuge Ihres Auslandssemester in San Diego, Kalifornien, verschiedene Praktika in aufstrebenden Legal Tech-Unternehmen. Seit 2022 ist sie im Rahmen des helpcheck Online-Ratgebers für die Themen Arbeitsrecht und Finanzen zuständig und kümmert sich um die sprachliche Qualität aller Texte.

Scroll to top Icon

Unsere Kunden bewerten helpcheck.de mit einer durchschnittlichen Bewertung von 4.86 von 5 Sternen, basierend auf 1040 Bewertungen.