02
.
05
.
2022

|

5 Min.

Rückkaufswert Lebensversicherung

Rückkaufswert Lebensversicherung: Das steckt dahinter

Magnus Kaminski
geprüft von 
Magnus Kaminski

Legal Tech Experte

Stephanie Prinz
Autor: 
Stephanie Prinz

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Rückkaufswert der Lebensversicherung ist die Summe Ihrer Beiträge plus Zinsen und abzüglich aller Kosten zum Zeitpunkt der Kündigung oder des Verkaufs
  • Risikobausteine wie ein Berufsunfähigkeits- oder Todesfallschutz werden beim Rückkaufswert nicht berücksichtigt. Er bildet rein das vorhandene Kapital (= wirtschaftlicher Wert) ab
  • Der Widerruf einer Lebensversicherung ist immer der bessere Weg als die Kündigung. helpcheck-Kunden erhalten beim Widerruf durch die Unterstützung unserer Partneranwälte in der Regel mehrere Tausend Euro mehr

Erhalten Sie mit einem Widerruf Ihrer Lebensversicherung in nur drei Schritten einen Großteil Ihrer Beiträge zuzüglich Zinsen zurück.

Jetzt kostenlos prüfen

1Was ist der Rückkaufswert einer Lebensversicherung?

Beim Rückkaufswert handelt es sich um die wirtschaftliche Substanz der Lebensversicherung zum Zeitpunkt der Kündigung oder ihres Verkaufs. Die Bezeichnung leitet sich aus dem „Rückkauf“ der Police durch das Versicherungsunternehmen ab. Denn rechtlich gesehen stehen Ihnen alle Ansprüche aus der Lebensversicherung zu – schließlich haben Sie auch die Beiträge gezahlt und das Zinsrisiko getragen. Kündigen Sie den Vertrag, kauft der Versicherer Ihnen diese Ansprüche ab.

Zusammengefasst:

Der Rückkaufswert der Lebensversicherung ist der Betrag, der aus Sicht des Versicherers den Wert der Police widerspiegelt. Er ergibt sich aus Einzahlungen abzüglich der Kosten.

Auszahlung und Berechnung des Rückkaufswerts sind detailliert im Versicherungsvertragsgesetz (VVG) geregelt. Im Grundsatz schreibt § 169 Abs.1 VVG dabei vor, dass das Versicherungsunternehmen bei Kündigung durch den Versicherungsnehmer und bei Rücktritt oder Anfechtung durch den Versicherer einen entsprechenden Betrag zu ermitteln und auszuzahlen hat. 

Achtung: Besonders in den ersten Jahren kann der Rückkaufswert auch negativ sein, da er nach versicherungsmathematischen Grundsätzen zu berechnen ist (§ 169 Abs.3 VVG). 

2Berechnung des Rückkaufswerts bei Lebensversicherungen im Detail

Grundsätzlich gilt: Rückkaufswert ist nicht gleich Rückkaufswert. Es kommt darauf an, wann Sie Ihren Vertrag abgeschlossen haben. Neben grundlegenden Faktoren, die sich auf den Rückkaufswert der Lebensversicherung auswirken, ist zwischen Policen mit Abschluss zwischen 1994 und 2007 auf der einen und Policen mit Abschluss ab 2008 auf der anderen Seite zu unterscheiden.

Wie hoch ist der Rückkaufswert? Die Grundlagen der Berechnung 

Die versicherungsmathematischen Grundsätze, die auch der Gesetzgeber im VVG mehrfach nennt, sind von Versicherungsgesellschaften zwingend anzuwenden. Dabei verhindern gesetzliche Vorgaben, dass Sie als Kundin oder Kunde übermäßig benachteiligt werden. Auch dem Versicherer dürfen jedoch keine allzu schwerwiegenden Nachteile entstehen.

Beispiel-Berechnung

Sie schließen Ihre Lebensversicherung mit einer monatlichen Rate von 100 Euro im Januar 2022 ab. Es fallen Abschlusskosten von 4.500 Euro an, die von 2022 bis 2024 abgezogen werden. Zusätzlich sieht der Vertrag jährliche Verwaltungskosten von Höhe von zwei Prozent der Beiträge (24 Euro) vor. Im Jahr 2022 erzielen Sie eine Rendite von acht Prozent (96 Euro).
Den Rückkaufswert zum 31.12.2022 ermitteln Sie wie folgt: Eingezahlte Beiträge 1.200 Euro zuzüglich Zinsen 96 Euro; abzüglich Abschlusskosten 1.500 Euro abzüglich Verwaltungskosten 24 Euro = -228 Euro. 

Nach zehn Jahren könnte es bereits ganz anders aussehen: Eingezahlte Beiträge 12.000 Euro zuzüglich fiktiver Zinsen 1.200 Euro; abzüglich Abschlusskosten 4.500 Euro und Verwaltungskosten 240 Euro = 8.460 Euro Rückkaufswert. 

Hier gilt:

Je länger der Vertrag läuft, desto höher wird auch der Rückkaufswert. Klar ist aber auch, dass die Abschlusskosten bei vielen Policen so hoch sind, dass der Zinseszinseffekt kaum zum Tragen kommt – entsprechend wächst der Wunsch vieler Kundinnen und Kunden, ihre Versicherung zu widerrufen.

Rückkaufswert bei Verträgen zwischen 1994 und 2007

Bei Lebensversicherungen, die zwischen 1994 und 2007 abgeschlossen wurden, musste der Bundesgerichtshof bereits in mehreren Urteilen über den Rückkaufswert bzw. dessen Berechnung entscheiden. Im Ergebnis hat das oberste ordentliche Gericht entschieden, dass Kunden immer mindestens die Hälfte ihrer Beiträge zurückerhalten müssen. Davon abgezogen werden dürfen die Verwaltungs-, nicht aber die Abschlusskosten. Auch der sogenannte Stornoabzug, also eine Gebühr für die Kündigung des Vertrags, ist nicht zulässig.

Rückkaufswert bei Verträgen ab 2008 

Hier gelten die oben genannten Grundsätze, also alle Einzahlungen plus Zinsen minus sämtlicher Gebühren. Zusätzlich dürfen Versicherer hier den sogenannten Stornoabzug vornehmen, der in § 169 Abs.5 VVG auch ausdrücklich normiert ist. Nicht abgezogen werden dürfen Abschluss- und Vertriebskosten, die im Zeitpunkt der Kündigung noch gar nicht getilgt sind (§ 169 Abs.5 Satz 2 VVG). Eine entsprechende Klausel wäre unwirksam.

3Versicherungsverträge ohne Rückkaufswert: Direktversicherungen und Rürup-Policen

Etwas anders als „klassische“ Lebensversicherungen funktionieren Direktversicherungen, die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Rahmen einer betrieblichen Altersvorsorge (bAV) abschließen, und Rürup-Verträge. Hier gibt es bei vielen Policen keinen Rückkaufswert.

Der Rückkaufswert bei Direktversicherungen

Direktversicherungen können aufgrund der sogenannten „Unkündbarkeitsklausel“ meist nicht vor dem 60. Lebensjahr gekündigt werden. Hintergrund ist, dass der Gesetzgeber mit dieser Form der Vorsorge den langfristigen Vermögensaufbau fürs Alter fördern und einen vorzeitigen Abruf des Geldes in jedem Fall verhindern will. 

Ausnahmen gibt es lediglich für Verträge, bei denen die eingezahlten Beiträge so gering ausfallen oder ausgefallen sind, dass der (gedachte oder fiktive) Rückkaufswert bei weniger als 3.738 Euro (Osten) oder 3.948 Euro (Westen) liegt. Eine sogenannte Kleinstanwartschaft kann auf Wunsch des Versicherungsnehmers aufgelöst werden. 

Der Rückkaufswert bei Rürup-Verträgen

Die Rürup-Rentenversicherung war als Alternative für Selbstständige zur gesetzlichen Rentenversicherung geplant. Entsprechend gibt es auch bei der praktischen Gestaltung diverse Parallelen

  • Ansprüche sind nicht übertragbar oder vererblich (§ 10 Abs.1 Nr.2 Bst. b) EStG)
  • Es gibt keinen Rückkaufswert. Die Rürup-Rente kann nur als solche ausgezahlt werden, eine echte Kündigungsmöglichkeit besteht nicht. Lösen Sie Ihren Vertrag auf, erhalten Sie eine Standmitteilung und später eine Rente, soweit Sie sich die Ansprüche bereits aufgebaut haben

4Besonderheiten beim Rückkaufswert bestimmter Lebensversicherungen

Beim Rückkaufswert von Lebensversicherungen muss wegen einiger Besonderheiten noch zwischen kapitalbildenden und fondsgebundenen Policen unterschieden werden.

Fall 1: Kapitalbildende Lebensversicherung

Bei einer kapitalbildenden Lebensversicherung vereinbaren Sie mit dem Versicherungsunternehmen feste Konditionen, etwa einen jährlichen Zinssatz von zwei, drei, … Prozent. Anhand dieses Zinssatzes teilt Ihnen der Versicherer dann die voraussichtliche Entwicklung Ihres Vermögens mit.

Beim Rückkaufswert sind diese Zahlen der Berechnung zugrunde zu legen. 

Anders sieht es beim Widerruf aus! Hier muss der Versicherer Ihnen die tatsächlich erzielte Rendite auszahlen. Lassen Sie sich daher noch heute bei den helpcheck-Partneranwälten zu dieser lohnenswerten Alternative beraten.

Jetzt prüfen

Fall 2: Fondsgebundene Lebensversicherung

Bei der fondsgebundenen Lebensversicherung garantiert Ihnen der Versicherer keinen Zinssatz. Stattdessen hängt Ihre Rendite und damit das Endkapital von der Entwicklung der ausgewählten Fonds ab. 

Entsprechendes gilt auch beim Fondsguthaben. Eine über mehrere Jahre negative Fondsentwicklung kann daher dazu führen, dass der Rückkaufswert der Lebensversicherung ebenfalls im Minus bleibt. Klar ist aber, dass die Entwicklung auch in die andere Richtung gehen kann. 

Fall 3: Lebensversicherung mit Todesfallschutz

Der Todesfallschutz ist ein zusätzliches Risiko für den Versicherer, das er bei der Berechnung des Rückkaufswerts angemessen berücksichtigen darf. Dieser kann daher niedriger ausfallen, um das Risiko zu kompensieren.

Wichtig:

Reine Risikolebensversicherungen haben keinen Rückkaufswert. Ihn gibt es nur, wenn die Lebensversicherung grundsätzlich dem Vermögensaufbau oder der Altersvorsorge dient und der Todesfallschutz als Baustein dazu gewählt wird.

5Mehr als den Rückkaufswert erhalten: Verkauf oder Widerruf der Lebensversicherung

Der Rückkaufswert ist in erster Linie bei der Kündigung der Lebensversicherung relevant und wird von Versicherungsunternehmen auch so in den Vertragsbedingungen kommuniziert. Allerdings gibt es deutlich bessere Alternativen zur vertragsgemäßen Kündigung, mit denen Sie vor allem einen höheren Ertrag erzielen können. Ein kurzer Überblick.

Verkauf der Lebensversicherung

Sie verkaufen die gesamte Police an einen spezialisierten Anbieter, der sie entweder widerruft oder den Vertrag laufen und das Geld später auszahlen lässt. Der Nachteil: Mit einer Auszahlung im Falle eines erfolgreichen Widerrufs kann der ausgezahlte Kaufpreis meist nicht mithalten.

Dennoch gilt: Der Verkauf kann durchaus eine gute Lösung sein, wenn ein Widerruf nicht in Frage kommt. Hierzu beraten Sie die helpcheck-Kooperationsanwälte gerne persönlich. 

Kostenlose Prüfung

Beitragsfreistellung der Police

Mit einem formlosen Schreiben an den Versicherer können Sie die Beitragszahlung aussetzen lassen. In diesem Fall wird der Vertrag mit dem entsprechend reduzierten Volumen fortgesetzt, was besonders bei fondsgebundenen Versicherungen weiterhin lukrativ sein kann, sofern Sie die anfangs angefallenen Gebühren bereits wieder erwirtschaftet haben. Die optimalste Lösung ist die Freistellung aber nicht, da Sie Ihre Lebensversicherung auf diese Weise nicht „loswerden“.

Widerruf der Lebensversicherung

Bei zahlreichen Verträgen, die zwischen 1994 und 2007 abgeschlossen wurden, besteht ein zeitlich unbeschränktes Widerrufsrecht. Grund dafür ist, dass § 5a VVG (alte Fassung) vom EuGH teilweise für ungültig erklärt wurde, was wiederum eine Unwirksamkeit der darauf basierenden Widerrufsbelehrungen zur Folge hatte. 

Diese Lebensversicherungen können einfach widerrufen werden. Auf diese Weise werden Sie so gestellt, als hätten Sie den Vertrag nie abgeschlossen. Sie erhalten alle Beiträge und eine angemessene Verzinsung ausgezahlt – unter dem Strich kommen so mehrere Tausend Euro mehr als bei der Kündigung desselben Vertrags zusammen.

Es kann sich also lohnen, den Widerruf prüfen zu lassen!

Nutzen Sie dazu einfach den kostenfreien helpcheck-Rechner und lassen Sie sich von unseren Partneranwälten beraten. Durch unser erfolgsbasiertes Modell fällt nur ein Honorar an, wenn Ihr Anwalt tatsächlich einen Mehrwert für Sie erzielt.

Jetzt prüfen

Übrigens:

Ein Widerruf ist auch bei bereits gekündigten Verträgen möglich. Ergibt sich hier ein höherer Betrag als der Rückkaufswert, muss Ihnen die Versicherungsgesellschaft die Differenz auszahlen.

Häufige Fragen

Was ist mit Lebensversicherungen ab 2008?

Wo finde ich meinen Rückkaufswert?

Über den Autor

Stephanie Prinz

Stephanie Prinz ist bei helpcheck seit 2018 im Bereich Business Development tätig. Bereits während Ihres abgeschlossenen Master Studiums der Kommunikationswissenschaften an der RWTH Aachen interessierte Sie sich für Verbraucherrechte und absolvierte im Zuge Ihres Auslandssemester in San Diego, Kalifornien, verschiedene Praktika in aufstrebenden Legal Tech-Unternehmen. Seit 2022 ist sie im Rahmen des helpcheck Online-Ratgebers für die Themen Arbeitsrecht und Finanzen zuständig und kümmert sich um die sprachliche Qualität aller Texte.

Weitere Ratgeber Artikel

Scroll to top Icon

Unsere Kunden bewerten helpcheck.de mit einer durchschnittlichen Bewertung von 4.86 von 5 Sternen, basierend auf 1040 Bewertungen.