14
.
11
.
2022

|

Durchschnittliche Lesezeit

7 Min.

Pax Lebensversicherung kündigen

Pax Lebensversicherung kündigen – so geht’s richtig!

Magnus KaminskiGeprüft Symbol
geprüft von 
Magnus Kaminski

Legal Tech Experte

Stephanie Prinz
Autor: 
Stephanie Prinz

Das Wichtigste in Kürze

  • Als Versicherungsnehmerin oder Versicherungsnehmer sind Sie Vertragspartner des Versicherers. Daher entscheiden Sie selbst, ob und wann Sie Ihre Pax Lebensversicherung kündigen – Einschränkungen des Kündigungsrechts sind unzulässig 
  • Bei der Kündigung erhalten Sie den Rückkaufswert der Pax Lebensversicherung – hier entsteht aber in vielen Fällen ein spürbarer Verlust. Denn der Versicherer zieht zahlreiche Kosten vom Vertragsvermögen ab
  • Bei vielen Lebensversicherungen gibt es die Möglichkeit des „ewigen Widerrufs“, wenn der Versicherer eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung genutzt hat. Hier erhalten Sie in der Regel bis zu 150 Prozent der eingezahlten Beiträge wieder ausgezahlt, da kaum Kosten abgezogen werden dürfen

Erhalten Sie mit einem Widerruf Ihrer Lebensversicherung in nur drei Schritten einen Großteil Ihrer Beiträge zuzüglich Zinsen zurück.

Jetzt kostenlos prüfen

1Die Gründe – warum immer mehr Kunden ihre Pax Lebensversicherung kündigen

Vor allem in den letzten Jahren haben sich immer mehr Versicherungsnehmerinnen und Versicherungsnehmer dazu entschieden, ihre Pax Lebensversicherung zu kündigen. Statistiken zeigen dabei, dass rund 25 Prozent aller Verträge vor dem Ende der regulären Laufzeit gekündigt werden. Bei weiteren 25 Prozent beantragen Versicherungsnehmer eine Beitragsfreistellung oder entscheiden sich für den Widerruf der Lebensversicherung. 

Die „Top drei“ der Kündigungsgründe lassen sich dabei wie folgt zusammenfassen: 

  1. Schlechte Zinsaussichten: Lag der Leitzins im Jahr 2000 noch bei rund vier Prozent, wurde er von der EZB mittlerweile auf 0,25 Prozent abgesenkt (Stand: 2022). Daraus resultiert, dass viele Lebensversicherungen noch nicht einmal die Rendite abwerfen, die für den Ausgleich der Vertragsgebühren notwendig wäre. Erschwerend kommt hinzu, dass infolge der Bildung von Rücklagen für höher verzinste Altverträge immer weniger Überschussbeteiligungen gezahlt werden. Die Versicherer benötigen ihre Jahresgewinne, um weiterhin die Verzinsung älterer Versicherungen sicherzustellen. 
  2. Hohe Kosten: Lebensversicherungen verursachen hohe Kosten, die in den letzten Jahren teilweise sogar noch erhöht wurden. Demgegenüber stehen sinkende Zinsen, was insgesamt bewirkt, dass die Policen gleich doppelt unrentabel sind. Viele Kunden erzielen selbst über die gesamte Vertragslaufzeit keinen Totalgewinn mehr, die Ablaufleistung liegt also unter der Summe der eingezahlten Beiträge. 
  3. Kaum Flexibilität: Sind Sie als Versicherungsnehmerin oder Versicherungsnehmer mit Ihrer Pax Lebensversicherung nicht (mehr) zufrieden, können Sie kaum etwas an dieser Situation ändern. Sie haben insbesondere keine Möglichkeit, die Anlageentscheidungen des Versicherers zu beeinflussen oder Ihr Vermögen umzuschichten. Stattdessen sind Sie daran gebunden, was die Versicherungsgesellschaft in Ihren Vertragsbedingungen vorgibt. 

Besonders im Vergleich mit anderen Anlageklassen und flexiblen Formen des Vermögensaufbaus und der Altersvorsorge sind kapitalbildende Lebensversicherungen mit Garantiezins heute keine gute Wahl mehr. Die Produkte sind nicht nur teuer, sondern auch enorm unflexibel und werfen immer weniger Rendite ab.

Daher raten wir Ihnen von einem Neuabschluss einer solchen Police ab. Bestehende Verträge lassen Sie am besten anwaltlich prüfen und gegebenenfalls auflösen!

Jetzt prüfen

Im Übrigen sind Berufsunfähigkeits-, Unfall- und andere Formen der Lebensversicherungen nicht von den genannten Nachteilen betroffen. Denn hier wird kein Vermögen aufgebaut, sondern nur ein individuelles Risiko abgesichert. Auch fondsgebundene Lebensversicherungen, bei denen die Kapitalentwicklung vom Aktienmarkt abhängt, können weiterhin sinnvoll sein. 

2Die Kündigungsfristen: Unterscheiden Sie zwischen ordentlicher und Sonderkündigung

Möchten Sie Ihre Pax Lebensversicherung kündigen, müssen Sie die vom Versicherer vorgegebene Kündigungsfrist beachten (ordentliche Kündigung). Auf der anderen Seite steht die Sonderkündigung (außerordentliche Kündigung), die allerdings nur mit wichtigem Grund möglich ist. Die jeweiligen Rechtsgrundlagen und Vorschriften zur Kündigungsfrist finden sich im Versicherungsvertragsgesetz (VVG).

Außerordentliche Kündigung der Lebensversicherung

Eine außerordentliche Kündigung ist bei der Pax Lebensversicherung nach § 40 Abs.1 und 2 VVG immer dann möglich, wenn einer der folgenden Gründe gegeben ist: 

  • Beitragserhöhung ohne Anpassung der Versicherungsleistung zu Ihren Gunsten
  • Leistungsreduzierung ohne entsprechende Anpassung der Versicherungsprämie 

„Unter dem Strich“ zahlen Sie bei diesen Änderungen einen höheren Beitrag, erhalten dafür aber nicht mehr oder bessere Leistungen. Daher sind von § 40 VVG vor allem Lebensversicherungen betroffen, die etwa mit einem BU-Schutz oder anderen Zusatzbausteinen kombiniert wurden. Ist es hier nicht möglich, das Zusatzmodul ohne Kündigung der Hauptversicherung aufzulösen, können Sie die gesamte Pax Lebensversicherung außerordentlich kündigen. 

Der Versicherer ist nach § 40 Abs.1 Satz 2 VVG verpflichtet, Sie auf die geplanten Anpassungen einerseits und das Sonderkündigungsrecht andererseits hinzuweisen. Diese Mitteilung muss mindestens einen Monat vor Wirksamwerden der Änderungen bei Ihnen eingehen. Sie haben dann entsprechend lange Zeit, Ihre Police außerordentlich zu kündigen.

Beachte:

Vergessen Sie bei einer Sonderkündigung nicht, den Grund anzugeben. So vermeiden Sie, dass der Versicherer von einer ordentlichen Kündigung ausgeht!

Ordentliche Kündigung der Lebensversicherung

Während Sie für die außerordentliche Kündigung Ihrer Pax Lebensversicherung stets einen triftigen Grund benötigen, ist ein solcher bei der ordentlichen Kündigung nicht erforderlich. Allerdings ist die „normale“ Kündigung nur zum Ende einer Versicherungsperiode möglich (§ 168 Abs.1 VVG). Darüber hinaus müssen Sie die Kündigungsfrist, die der Versicherer im Rahmen von ein bis drei Monaten vorgeben kann, einhalten (§ 11 Abs.3 VVG).

Bei der Pax Lebensversicherung ist eine dreimonatige Kündigungsfrist in den AVB vorgeschrieben. 

Die Frist bezieht sich auf das Ende der Versicherungsperiode, die auch „Versicherungsjahr“ genannt wird. Haben Sie Ihre Lebensversicherung am 01.08. abgeschlossen, beginnt hier das Versicherungsjahr. Es endet 12 Monate später, wenn keine abweichende Vereinbarung mit dem Versicherer existiert (§ 12 VVG). Das Ende der Versicherungsperiode ist daher am 31.07. des Folgejahres, einen Tag später („logische Sekunde“), am 01.08., beginnt das nächste Versicherungsjahr.

Beispiele zur Berechnung der Kündigungsfrist

  1. Reguläres Versicherungsjahr: Im obigen Beispiel endet es am 31.07. Drei Monate vorher muss Ihre Kündigung beim Versicherer eingehen, hier also am 30.04. des Jahres, in dem sie wirksam werden soll. 
  2. Abweichendes Versicherungsjahr: In vielen Verträgen weicht das erste Versicherungsjahr von der regulären 12-Monats-Periode ab. Mit dieser Regelung verfolgt der Versicherer das Ziel, das Versicherungsjahr dem Kalenderjahr anzugleichen. Die erste Versicherungsperiode endet daher bereits am 31.12. des Jahres, in dem Sie die Pax Lebensversicherung abgeschlossen haben. Alle weiteren Versicherungsjahre beginnen dadurch am 01.01. und enden am 31.12. Bei einer dreimonatigen Kündigungsfrist muss Ihre Kündigung den Versicherer dann bis 30.09. erreichen. 

Halten Sie die jeweils geltende Frist unbedingt ein. Ihre Kündigung wird sonst erst zum Ende der folgenden Versicherungsperiode wirksam. Beachten Sie außerdem, dass für die Einhaltung der Frist ausschließlich der Zugang der Kündigung bei der Versicherungsgesellschaft maßgeblich ist. Es spielt also keine Rolle, wann Sie Ihr Schreiben absenden oder wann der Versicherer mit der Bearbeitung der Kündigung beginnt. 

3Pax Lebensversicherung rechtssicher kündigen – Form und Inhalt des Schreibens

Ähnlich wie bei der Frist, gibt es auch für die Form der Kündigung Vorgaben im Versicherungsvertrag. Der Versicherer kann zwischen Schrift- und Textform unterscheiden, wobei Sie bei ersterer nur per Brief und Fax („echte Schreiben“) kündigen können. Bei der Textform sind Kündigungen auch per Mail (= elektronisch) möglich. 

Die Pax Lebensversicherung kann nur schriftlich gekündigt werden. 

Es ist daher zwingend ein Schreiben an die Versicherungsgesellschaft erforderlich. Halten Sie diese Form unbedingt ein, denn Sie üben Ihr Kündigungsrecht nur so wirksam aus. Unwirksame Kündigungen wird der Versicherer auch dann nicht akzeptieren, wenn sie fristgerecht eingehen. Die Folge ist, dass Ihre Lebensversicherung nicht aufgelöst wird und Sie – wenn Sie den Fehler nicht zeitnah bemerken – möglicherweise die Kündigungsfrist verpassen

Während es für die Form der Kündigung konkrete Vorgaben gibt, gelten solche nicht bezüglich des Inhalts Ihres Schreibens. Dennoch empfehlen wir Ihnen, um eine schnelle Bearbeitung Ihrer Kündigung sicherzustellen, einige Punkte zu beachten. Dazu gehören: 

  1. Achten Sie auf die richtige Adressierung. Geben Sie außerdem Ihre persönlichen und die Vertragsdaten, zu denen vor allem Kunden- und Versicherungsnummer gehören, an. 
  2. Verwenden Sie den Begriff „Kündigung“ am besten in der Überschrift. So vermeiden Sie, dass der Versicherer das Schreiben falsch auslegt.
  3. Geben Sie bei einer außerordentlichen Kündigung zusätzlich den Kündigungsgrund an – auch hier gilt, dass fehlerhafte Auslegungen möglichst zu vermeiden sind. 
  4. Nennen Sie einen klaren Kündigungstermin. Bei einer Kündigung „zum nächstmöglichen Zeitpunkt“ läuft der Vertrag zum Ende der Versicherungsperiode aus. 
  5. Bitten Sie den Versicherer um Berechnung und Auszahlung des vertraglichen Rückkaufswerts der Police.
  6. Fordern Sie Ihren Vertragspartner auf, Ihnen die Kündigung – am besten schriftlich – zu bestätigen. 
  7. Unterschreiben Sie die Kündigung persönlich

Behauptet die Versicherungsgesellschaft, Ihren Brief oder das Fax nicht erhalten zu haben, müssen Sie im Zweifel das Gegenteil beweisen. Dies ist nur mit einem entsprechenden Zugangsnachweis, etwa dem Faxbericht oder Rückschein des Einschreibens, möglich. Sorgen Sie daher für einen solchen Beleg und bewahren Sie ihn mindestens so lange auf, bis Sie die Bestätigung des Versicherers erhalten haben. So sind Sie auf der sicheren Seite. 

4Todesfall beim Versicherungsnehmer – welche Besonderheiten gelten?

Leider passiert es immer wieder, dass der Versicherungsnehmer bereits vor Auszahlung der Ablaufleistung oder Versicherungssumme stirbt. Da es sich bei kapitalbildenden Lebensversicherungen um „echtes Vermögen“ handelt, wird der Vertrag in solchen Fällen aber nicht einfach aufgelöst. Die Police geht stattdessen mit allen Rechten und Pflichten auf den Erben über. Er führt den Vertrag entsprechend der Vereinbarung fort.

Als Erbin oder Erbe müssen Sie daher in erster Linie die vereinbarten Beiträge zahlen. Auf der anderen Seite erhalten Sie das Bezugsrecht, da es ebenfalls vererblich ist. Nur wenn der Versicherungsnehmer seinerzeit eine abweichende Bezugsberechtigung vereinbart hat, bleibt diese bestehen und muss aktiv vom Erben geändert werden (§ 159 VVG). 

Möchten Sie die geerbte Pax Lebensversicherung kündigen, können Sie dies unter Einhaltung der regulären Kündigungsfrist tun. Denn der Todesfall löst kein Sonderkündigungsrecht der Erbin oder des Erben aus. Beachten Sie bei der Kündigung einer geerbten Lebensversicherung zusätzlich folgende Punkte: 

  • Weisen Sie die Erbschaft nach, etwa durch Vorlage des Erbscheins, sobald er Ihnen zugegangen ist
  • Ändern Sie die Bankverbindung, sofern beim Versicherer noch die des Verstorbenen gespeichert ist
  • Passen Sie bei einer abweichenden, widerruflich vereinbarten Bezugsberechtigung das Bezugsrecht an

Übrigens:

Bereits begonnene Fristen führen Sie als Erbin oder Erbe fort. Für Sie sind daher die im Versicherungsvertrag ursprünglich vereinbarten Regelungen maßgeblich.

5 Der Rückkaufswert nach § 169 VVG – so wird er berechnet

Wenn Sie Ihre Pax Lebensversicherung kündigen – egal ob außerordentlich oder ordentlich – erhalten Sie vom Versicherer den aktuellen Wert der Police ausgezahlt. Er wird auch als „Rückkaufswert“ bezeichnet, da es sich bei der Kündigung rein rechtlich um einen Rückkauf der Police durch den Versicherer handelt (§ 169 Abs.1 VVG). 

Die Berechnung der Auszahlungssumme erfolgt nach versicherungsmathematischen Methoden und ergibt sich aus den Technischen Berechnungsgrundlagen der Versicherungsgesellschaft (§ 169 Abs.3 VVG).

Vereinfacht können Sie für die Ermittlung des Auszahlungsbetrags folgende Formel zur Hand nehmen und die jeweiligen Werte einsetzen: 

Auszahlungssumme = Eingezahlte Beiträge (ohne enthaltene Risikoanteile) – Abschluss- und Verwaltungskosten + Überschüsse und Zinsen – Stornopauschale 

Da es sich bei der Stornopauschale um nichts anderes als eine Kündigungsgebühr handelt, ist ihr Abzug an weitere gesetzliche Voraussetzungen geknüpft. Er muss unter anderem angemessen, beziffert und vertraglich vereinbart sein (§ 169 Abs.5 VVG). Der Versicherer muss Ihnen mindestens die Hälfte der eingezahlten Beiträge als Rückkaufswert auszahlen (= 50-Prozent-Grenze). 

Generell gilt für die Berechnung des Auszahlungsbetrags das Stichtagsprinzip. Maßgeblich sind also die Werte der Versicherung am letzten Tag der Versicherungsperiode. Im Schnitt warten Sie rund eine Woche auf die Überweisung der Versicherungsgesellschaft. Wir empfehlen Ihnen an dieser Stelle, für eine verbindliche Auskunft einfach kurz beim Versicherer nachzufragen.

6Pax Lebensversicherung – kündigen oder widerrufen?

Grundsätzlich entscheiden Sie als Kundin oder Kunde selbst, ob Sie Ihre Pax Lebensversicherung kündigen oder widerrufen möchten. Mit einem Anwalt für Versicherungsrecht an Ihrer Seite stellen Sie allerdings sicher, dass Sie sich für den in Ihrem Fall besten Weg entscheiden. Denn in der überwiegenden Zahl der Fälle ist die Kündigung gerade nicht der beste Weg, eine laufende Lebensversicherung aufzulösen. Demgegenüber steht der „ewige Widerruf vieler Policen. 

Die Kündigung: Meist mit einem Verlust verbunden

Größter Kostenfaktor bei der Kündigung von Lebensversicherungen sind in der Regel die Abschlusskosten. Denn der Versicherer berechnet sie beim Abschluss der Police auf Basis der voraussichtlichen Ablaufleistung. Auch wenn Sie Ihre Pax Lebensversicherung vorzeitig kündigen, reduziert er die Kosten nicht entsprechend des tatsächlich erreichten Vertragsguthabens. Dadurch ist der Abzug im Verhältnis zum Vertragsvermögen deutlich überhöht.

Das folgende Beispiel zeigt, warum die Kündigung einer Pax Lebensversicherung so teuer werden kann und wie sich der Verlust zusammensetzt: 

Praxisbeispiel:

Sie lösen Ihren Vertrag nach 10 Jahren auf und haben 10.000 Euro eingezahlt sowie 1.000 Euro Zinsen erhalten). Der Versicherer zieht 3.500 Euro Abschluss- und Verwaltungskosten ab. Der Rückkaufswert liegt dadurch bei 7.500 Euro. Sie machen einen Verlust von 2.500 Euro!

Ähnlich sieht es bei den meisten Lebensversicherungen aus. Je früher Sie Ihren Vertrag dabei kündigen, desto größer wird der Verlust. Dies liegt daran, dass Sie bei einer kürzeren Laufzeit weniger Rendite bis zum Kündigungszeitpunkt erzielen konnten. 

Daher raten wir Ihnen davon ab, Ihre Pax Lebensversicherung vorschnell zu kündigen. Lassen Sie zunächst mögliche Alternativen prüfen und entscheiden Sie sich erst dann für den rationalsten und sinnvollsten Weg. So sind Sie auf der sicheren Seite!

Noch heute Unterlagen online oder per Post einreichen & Pax Lebensversicherung schnell, bequem und kostenfrei vom Anwalt prüfen lassen!

Jetzt prüfen

Der Widerruf: Ihr Ass im Ärmel!

Neben der Kündigung besteht bei vielen Lebensversicherung die Möglichkeit des „ewigen Widerrufs“. Dies ist immer dann der Fall, wenn der Versicherer bei Abschluss der Police eine unwirksame Widerrufsbelehrung genutzt hat. Ohne wirksame Belehrung kann die Widerrufsfrist nicht beginnen, da es sich hier um eine zwingende Voraussetzung handelt.  

Fristen, die nicht beginnen, können im deutschen Vertragsrecht auch nicht enden. So erweitert sich die Widerrufsfrist, die grundsätzlich 30 Tage dauert, (§§ 8 Abs.1, 152 Abs.1 VVG) in die „Ewigkeit“. Ihre Pax Lebensversicherung kann dann auch Jahrzehnte nach dem Abschluss noch in vollem Umfang rückabgewickelt werden. 

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat unter anderem mit Urteil vom 07.05.2014, Az. IV ZR 76/11, entschieden, dass das „ewige Widerrufsrecht“ tatsächlich existiert. Für Sie als Versicherungsnehmerin oder Versicherungsnehmer ist der Widerruf mit mehreren dabei gleich mit mehreren Vorteilen verbunden: 

  • Der Abzug von Abschluss- und Stornokosten ist nicht zulässig. Auch Verwaltungskosten darf der Versicherer nur in wenigen Fällen abziehen. Wurden die Kosten bereits einbehalten, zahlt sie der Versicherer inklusive Zinsen wieder aus
  • Sie erhalten die gesamte Rendite, die der Versicherer mit Ihren Beiträgen erwirtschaftet hat, ausgezahlt 
  • Der Widerruf wird sofort und nicht, wie die Kündigung, erst zum Ende der Versicherungsperiode wirksam

Vom ewigen Widerruf besonders betroffen sind Lebens- und Rentenversicherungen aus den Jahren 1994 bis 2007. Möglicherweise gehört auch Ihre Pax Lebensversicherung damit zu den betroffenen Verträgen. Bei ihnen kamen in zahlreichen Fällen unwirksame Widerrufsbelehrungen zum Einsatz. Bei vielen Kunden führt der Widerruf zu einer Rückzahlung von bis zu 150 Prozent der Beiträge! 

Bei helpcheck lassen Sie Ihre Pax Lebensversicherung kostenfrei auf die Widerrufsmöglichkeit prüfen. Nur wenn sich der Widerruf tatsächlich lohnt, Sie also einen Mehrwert gegenüber der Kündigung erzielen, machen wir die entsprechende Forderung beim Versicherer geltend. 

Ein Honorar fällt dabei nur im Erfolgsfall an. Erhalten Sie also weniger als den Rückkaufswert ausgezahlt oder verlieren wir vor Gericht, sind unsere Leistungen (Prüfung und Durchsetzung der Ansprüche) für Sie kostenfrei.

Häufige Fragen

Kann ich auch eine Pax Riester oder Rürup Lebensversicherung kündigen?

Faq Icon

Kann ich eine bereits ausgezahlte Lebensversicherung widerrufen?

Faq Icon

Faq Icon

Faq Icon

Faq Icon

Faq Icon

Faq Icon

Faq Icon

Faq Icon

Über den Autor

Stephanie Prinz

Stephanie Prinz

Stephanie Prinz ist bei helpcheck seit 2018 im Bereich Business Development tätig. Bereits während Ihres abgeschlossenen Master Studiums der Kommunikationswissenschaften an der RWTH Aachen interessierte Sie sich für Verbraucherrechte und absolvierte im Zuge Ihres Auslandssemester in San Diego, Kalifornien, verschiedene Praktika in aufstrebenden Legal Tech-Unternehmen. Seit 2022 ist sie im Rahmen des helpcheck Online-Ratgebers für die Themen Arbeitsrecht und Finanzen zuständig und kümmert sich um die sprachliche Qualität aller Texte.

Scroll to top Icon

Unsere Kunden bewerten helpcheck.de mit einer durchschnittlichen Bewertung von 4.86 von 5 Sternen, basierend auf 1040 Bewertungen.