Berufsunfähigkeitszusatzversicherung

Magnus Kaminski
geprüft von 
Magnus Kaminski

Legal Tech Experte

Stephanie Prinz
Autor: 
Stephanie Prinz
Zurück

Was ist eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung?

Die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung (BUZ) ist eine Unterform der Berufsunfähigkeitsversicherung (BUV). Der Unterschied zur „normalen“ BUV besteht darin, dass sie nur in Kombination mit einer abgeschlossenen oder bereits bestehenden Police abgeschlossen werden kann. Üblicherweise besteht die BUZ dabei neben einer Lebens- oder Rentenversicherung. helpcheck gibt einen Überblick über die Funktionsweise. 

Sinn und Zweck einer Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sichert den Lebensstandard, wenn das laufende Arbeitseinkommen wegfällt. Voraussetzung einer Berufsunfähigkeit sind dabei, dass der zuletzt ausgeübte Beruf 

  • aus gesundheitlichen Gründen, wegen Krankheit, Unfall oder Kräfteverfall,
  • für voraussichtlich mindestens sechs Monate und 
  • zu weniger als 50 Prozent ausgeübt werden kann. 

Beispiel: Sie haben bisher 40 Stunden pro Woche gearbeitet. Wegen eines Burnouts sind Sie maximal noch für 15 Stunden pro Woche arbeitsfähig. Ihr Arzt bestätigt, dass die Überlastung voraussichtlich ein bis zwei Jahre anhält. Nun sind die BU-Voraussetzungen erfüllt. 

Bei einer Berufsunfähigkeit droht nicht nur die krankheitsbedingte Kündigung, sondern in diesem Zusammenhang auch ein immenser Einkommensausfall. Da der Staat keine Leistungen wegen Berufsunfähigkeit erbringt, fallen Sie innerhalb weniger Monate auf das Grundsicherungsniveau zurück („Hartz IV“). Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt eine monatliche Rente und schützt Sie damit vor diesen schwerwiegenden Folgen

Dabei kann die BU-Versicherung entweder einzeln oder als Zusatzbaustein abgeschlossen werden. Zusatzbausteine haben hier den Nachteil, dass sie sich oft nicht ohne die Hauptversicherung kündigen lassen. Es gilt dann das Motto „ganz oder gar nicht“, weshalb viele Experten zum separaten Abschluss beider Versicherungen raten. Außerdem können Sie bei einer BUZ in der Regel weniger Rente absichern. 

Funktionsweise der Berufsunfähigkeitszusatzversicherung 

Die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung ist dem Grunde nach eine normale Berufsunfähigkeitsversicherung. Der einzige Unterschied ist die Kombination mit einer Hauptversicherung, wobei Sie den Baustein entweder direkt beim Abschluss oder im Nachhinein dazubuchen können. Klassischerweise wird die Zusatzversicherung mit einer Lebens- oder privaten Rentenversicherung kombiniert

Die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung zahlt ihre Leistungen auf eine der beiden Arten oder auf kombinierte Weise aus: 

  • Sie erhalten eine monatliche Rente, deren Höhe Sie selbst bestimmen 
  • Sie erhalten keine Rente, dafür werden Sie von der Beitragszahlung bei der Hauptversicherung befreit. Der Versicherer finanziert dann Ihre Zukunftsvorsorge weiter 

In vielen Tarifen können Sie sich aber auch – bei entsprechend höherem Beitrag – für beide Varianten entscheiden. Der Versicherer zahlt dann die Beiträge für Ihre Lebensversicherung und gleichzeitig eine monatliche Rente. Je höher Beitrag und Rente dabei sind, desto teurer wird die Versicherung. 

Achtung:

Auch beim Abschluss der Berufsunfähigkeitszusatzversicherung stellt der Versicherer Gesundheitsfragen. Egal ob Sie sich für BUV oder BUZ entscheiden, tun Sie dies in einem möglichst jungen Alter und mit gutem Gesundheitszustand. Denn sonst riskieren Sie, später keine Arbeitskraftabsicherung mehr zu erhalten! 

Daher raten wir Ihnen davon ab, Ihre Albingia Lebensversicherung direkt zu kündigen. Lassen Sie den Vertrag zunächst vom Anwalt prüfen und treffen Sie erst dann Ihre Entscheidung! 

Jetzt prüfen
Scroll to top Icon

Unsere Kunden bewerten helpcheck.de mit einer durchschnittlichen Bewertung von 4.86 von 5 Sternen, basierend auf 1040 Bewertungen.