13
.
02
.
2024

|

Durchschnittliche Lesezeit

3 Min.

Lebensversicherung Beiträge zurück

Lebensversicherung Beiträge zurück: Bis zu 150% der eingezahlten Beiträge

Magnus KaminskiGeprüft Symbol
geprüft von 
Magnus Kaminski

Legal Tech Experte

Stephanie Prinz
Autor: 
Stephanie Prinz

Lebensversicherung kostenlos prüfen lassen und 150% der eingezahlten Beiträge zurückerhalten!

Jetzt kostenlos prüfen
erhalten durch bgh-urteil

1Lebensversicherung Beiträge zurück: So gelingt es!

Als Versicherungsnehmerin oder Versicherungsnehmer sind möglicherweise auch Sie mit Ihrer aktuellen Lebensversicherung unzufrieden. Steigende Kosten und sinkende Zinsen sorgen bereits seit vielen Jahren dafür, dass immer weniger Menschen eine entsprechende Police abschließen möchten. Durch die Rechtsprechung des BGH besteht nun eine echte Chance, aus der laufenden Lebensversicherung Beiträge zurück zu erhalten. Hierfür müssen Sie lediglich vom „ewigen Widerruf“ Gebrauch machen, denn viele Versicherer haben fehlerhafte Widerrufsbelehrungen in ihren Verträgen genutzt! 

2Warum Kunden aus ihrer Lebensversicherung Beiträge zurück erhalten

Wer eine Lebensversicherung abschließt, tut dies in der Regel mit dem Ziel der langfristigen Alters- oder Vermögensvorsorge. Das angesparte Kapital soll zu einem späteren Zeitpunkt, zum Beispiel bei Eintritt in den Ruhestand, zur Verfügung stehen und in einer Summe oder als monatliche Rente ausgezahlt werden. Dennoch kann es bereits während der Laufzeit der Police dazu kommen, dass Sie die in die Lebensversicherung eingezahlten Beiträge zurück bekommen möchten. 

Die Gründe für eine solche Entscheidung sind vielfältig, können aber unter anderem sein: 

  • Der Vertrag lohnt sich nicht mehr. Sie entrichten erhebliche Kosten, erhalten aber kaum Zinsen und können das Geld rentabler anderweitig investieren 
  • Sie haben Finanzbedarf, benötigen das in der Lebensversicherung gebundene Kapital also beispielsweise für die Anschaffung oder Abzahlung einer Immobilie
  • Sie vermissen die gewünschte Flexibilität, die die meisten Lebensversicherungen nicht bieten, und wollen freier über Ihr Vermögen verfügen 

Der hier einfachste Weg ist die Kündigung der Lebensversicherung. Dabei erhalten Sie aber nur selten alle Beiträge zurück, machen also in vielen Fällen einen erheblichen Verlust. Grund dafür ist die Berechnung des Rückkaufswertes, bei der der Versicherer vom Vertragsvermögen alle Abschluss- und Verwaltungsgebühren abzieht. 

3Berechnung des Rückkaufswertes bei Kündigung der Lebensversicherung

Kündigen Sie Ihre laufende Police, erhalten Sie aus der Lebensversicherung Beiträge zurück. Die Höhe der Auszahlung bestimmt sich dabei allerdings nach gesetzlichen Vorgaben und vertraglichen Grundsätzen des Versicherers. Ihnen steht bei einer Kündigung nur der sogenannte Rückkaufswert zu, weshalb diese Form der Vertragsauflösung auch als „Rückkauf“ des Versicherungsvertrages durch den Versicherer bezeichnet wird. 

Der Rückkaufswert wird damit nach einer einheitlichen Formel berechnet, die in § 169 VVG sowie in der Police selbst geregelt ist. Sie lautet: 

Auszahlungsbetrag = Summe der Beiträge – Abschluss- und Verwaltungskosten + Überschüsse und Zinsen = Rückkaufswert – Stornopauschale 

Das bedeutet:

Als Kundin oder Kunde machen Sie mit der Kündigung Ihrer Lebensversicherung daher in vielen Fällen einen Verlust. Denn die Summe der Kosten übersteigt die Zins- und Überschusserträge, die Ihnen bis zum Zeitpunkt des Rückkaufs zustehen. Zwar ist der Verlust auf 50 % der Beiträge begrenzt, dies ändert aber nichts daran, dass auch in diesem Fall die Hälfte Ihrer Einzahlungen schlichtweg verloren ist.

Ein Mann hält einen Stapel von Ordnern mit verschiedenen Versicherungsdokumenten.

4Lebensversicherung: Beiträge zurück durch ewigen Widerruf!

Wenngleich viele Kunden ihre laufende Lebensversicherung auflösen möchten, führt die Kündigung des Vertrages in der Regel zu einem erheblichen Verlust. Damit bleibt nur die Suche nach lukrativen Alternativen, wobei der Bundesgerichtshof (BGH) bereits im Jahr 2014 eine entsprechende Tür geöffnet hat. Sie lautet „ewiger Widerruf“, denn als Kundin oder Kunde haben Sie auch bei Lebensversicherungen ein gesetzlich festgeschriebenes Recht zum Widerruf der Vertragserklärung. 

Auf diese Weise erhalten Sie aus Ihrer Lebensversicherung sämtliche Beiträge zurück. Darüber hinaus darf der Versicherer keine Abschluss-, Verwaltungs- oder Stornokosten vom Vertragsvermögen abziehen. Die Folge ist, dass die Auszahlung schnell mehrere tausend oder gar zehntausend Euro über dem sonst fälligen Rückkaufswert liegt. 

In seiner Entscheidung (Az. IV ZR 76/11) bestätigte der BGH die Auffassung des Versicherungsnehmers. Denn die grundsätzliche Frist für die Ausübung des Widerrufsrechtes liegt zwar bei lediglich einem Monat, hängt aber von der wirksamen Belehrung über ebendieses Widerrufsrecht ab. Hat der Versicherer seine Pflichten rund um die Widerrufsbelehrung verletzt, kann die Widerrufsfrist weder beginnen noch enden. Als Versicherungsnehmerin oder Versicherungsnehmer haben Sie dann ein „ewiges Widerrufsrecht“ und erhalten aus Ihrer Lebensversicherung alle Beiträge zurück. Auch Vertragskosten muss der Versicherer erstatten. 

Möchten auch Sie zu viel gezahlte Beiträge Ihrer Lebensversicherung zurück erhalten? Lassen Sie sich jetzt zum ewigen Widerruf beraten – er lohnt sich! 

Jetzt prüfen

Häufige Fragen zu Lebensversicherung Beiträge zurück

Faq Icon

Faq Icon

Faq Icon

Faq Icon

Faq Icon

Faq Icon

Faq Icon

Faq Icon

Faq Icon

Aktuelle Urteile & Bewertungen

Icon Waage
September 2022

Landgericht Zwickau

1.000 € Schadensersatz (Versäumnisurteil)
Facebook ist selbst für das Datenleck verantwortlich
Icon Gesprächsblase
August 2023
“Von den Datenlecks hört man ja ständig, aber alleine habe ich mir nicht zugetraut, was dagegen zu machen. Aber wenn es so eine einfache Möglichkeit gibt, ist das mal einen Versuch wert finde ich. Ein Ergebnis habe ich aber noch nicht.”

Darius T., Emden
Icon Waage
Oktober 2022

Landgericht Oldenburg

3.000 € Schadensersatz wegen Verletzung der DSGVO
Zuzüglich Zinsen von 4,12 % seit Klageerhebung
Icon Gesprächsblase
Juli 2023
“Der Kontakt war bisher sehr freundlich. Mein Verfahren läuft noch, also kann ich noch nichts zum Ergebnis sagen, aber ich fühle mich gut aufgehoben. Man merkt, dass Sie viel Erfahrung haben. Danke.”
Alexandra M., Tübingen
Icon Waage
Mai 2023

Landgericht Stuttgart

500 € Schadensersatz wegen erhaltener Werbeanrufe
Es wurde ein "systematischer Verstoß" gegen die DSGVO festgestellt
Über den Autor
Stephanie Prinz

Stephanie Prinz

Stephanie Prinz ist bei helpcheck seit 2018 im Bereich Business Development tätig. Bereits während Ihres abgeschlossenen Master Studiums der Kommunikationswissenschaften an der RWTH Aachen interessierte Sie sich für Verbraucherrechte und absolvierte im Zuge Ihres Auslandssemester in San Diego, Kalifornien, verschiedene Praktika in aufstrebenden Legal Tech-Unternehmen. Seit 2022 ist sie im Rahmen des helpcheck Online-Ratgebers für die Themen Arbeitsrecht und Finanzen zuständig und kümmert sich um die sprachliche Qualität aller Texte.

Weitere Ratgeber Artikel

Scroll to top Icon

Unsere Kunden bewerten helpcheck.de mit einer durchschnittlichen Bewertung von 4.86 von 5 Sternen, basierend auf 1040 Bewertungen.